Die Unternehmen könnten bis zu 50% durch Outsourcing einsparen

Auch im Dienstleistungssektor spüren osteuropäische Zulieferer den Rückgang von Aufträgen. Das wiederum verbessert die Vertragsbedingungen von Outsourcingprojekten, wie das Beispiel der Linea Directa Communications zeigt.

Outsourcing kann die Unternehmenskosten um 10% bis 50% senken und würde zur Erhöhung der Einkommen und Verbesserung der angebotenen Dienstleistungen führen, erklärt Dejan Grbic, der Managing Direktor der Linea Directa Communications.

"Wenn die Unternehmen zur Auslagerung der Leistungen greifen, so können sie ihre Kosten um 10% bis 50% senken. Die Unternehmen müssen aber nicht nur an die Kostenreduzierung durch das Outsourcing denken, denn dies führt auch zur Erhöhung der Erträge und der Dienstleistungen, die den Kunden angeboten werden” hat der Vertreter der Linea Directa Communications, eine Gesellschaft die im Bereich des direkten Marketings und Call Center fungiert, erklärt.  
Grbic meint, dass das Outsourcing- Geschäft ein großes Wachstumpotential in Rumänien hat, besonders wegen des ausgezeichneten  Preis-Leistungsverhältnisses der angebotenen Dienstleistungen.

"Der Preis ist einer der niedrigsten in Ost u. Mitteleuropa und das Personal ist sehr gut ausgebildet, besonders durch die mehrsprachige Kapazitäten” fügt Dejan Grbic hinzu. Er erwähnt, dass dieses Wachstum auch darauf beruht, dass in Rumänien nur 5 - 10% der Gesellschaften das Outsourcing anwenden im Vergleich zu anderen Staaten wo der Prozentsatz bei 70%-80% liegt.

"Auf dem lokalen Markt konfrontieren wir uns mit Unternehmen, die die Vorteile einer Leistungsvergabe nicht erfassen oder die zurückhaltend sind", erklärt Herr Grbic. "Die aktuelle Krise hat eine sofortige Wirkung auf die Unternehmen dieser Branche ausgelöst, welche von Unternehmen der am meisten betroffenen Wirtschaftssektoren Aufträge erhielten. So zum Beispiel Firmen des Finanzsektors, welche Business Process Outsourcing und Call Center Dienstleistungen besonders beanspruchen.

Der Rückgang erklärt sich dadurch, dass diese Kunden auch eigene interne Call Centers gehabt haben. Als sie auf diese Tätigkeiten verzichtet haben, waren davon vor allem die externen betroffen. Langfristig aber wird sich das Outsourcing-Geschäft entwickeln und es bestehen tatsächliche Wachtumsmöglichkeiten auf dem internen Markt” setzt Herr Grbic fort.

 

Er ist der Meinung, dass dieser Rückgang in den nächsten Monaten durch eine Ausweitung auf weitere Dienstleistungen ausgeglichen werden kann. Linea Directa Communications gehört zu Studio Moderna Group, eine der größten Gesellschaften im Bereich des direkten Marketings  und Call Centers.

Quelle: Bloombiz