Willkommen zur Sommerausgabe!

Liebe Leserin, lieber Leser

Die Länder von Mittel- und Osteuropa haben sich in den letzten Jahren stark gewandelt und an westlicher Dynamik gewonnen. So wurde beispielsweise gerade dieser Tage die neue Regierung in Bulgarien gewählt – die Opposition (Bürger für eine europäische Entwicklung Bulgariens) fügte den bisher regierenden Sozialisten eine Niederlage zu. Der neue Ministerpräsident Bojko Borrissow sagt der Korruption und Misswirtschaft den Kampf an.

Der SwissCEE update vermittelt den Lesern aktuelle und wertvolle Informationen aus den Ländern von Mittel- und Osteuropa. Dieses Ziel haben wir uns gesetzt! Es ist uns ein Bedürfnis, Sie über diese wirtschaftlich aufstrebenden Länder auf dem Laufenden zu halten. Der SwissCEE update erscheint viermal jährlich in vier Sprachen, kostenlos für Sie.

Für die Sommerausgabe 2009 haben wir die Inhaltsschwerpunkte auf den Schweizer Erweiterungsbeitrag und das Outsourcing gelegt. Zwei topaktuelle Themen!

Wie Schweizer Unternehmen vom Erweiterungsbeitrag profitieren

Die EU-Erweiterung bedeutet einen grossen Schritt zu mehr Sicherheit, Stabilität und Wohlstand auf dem europäischen Kontinent und eröffnet der Schweiz neue politische und wirtschaftliche Perspektiven. Die durch den Erweiterungsbeitrag geförderten Projekte steigern die Attraktivität der mittel- und osteuropäischen Wachstumsmärkte für die Schweizer Unternehmen. Wie kommen die Unternehmen zu Aufträgen? Lesen Sie dazu unser Interview mit Herrn Dr. Hugo Bruggmann, Ressortleiter beim Staatssekretariat für Wirtschaft SECO.

Outsourcing als Internationalisierungsform

Die meisten Unternehmen verlagern erfolgreich nach Mittel- und Osteuropa. Neben Kosteneinsparungen ist auch die Kunden- und Marktnähe eine der positiven Erfahrungen. Das Vorgehen bei der Internationalisierung beginnt bei der Bestimmung des geeigneten Marktes, gefolgt von der Form und der abschliessenden Projektdurchführung. Die beiden osteuropäischen Märkte Rumänien und Bulgarien steigern die Attraktivität gegenüber Mitteleuropa. Warum? Unsere Erfahrungen in diesen beiden Ländern bestätigen die niedrigen Kosten bei sich verbesserndem Geschäftsumfeld und qualitativer Entwicklung bei den Arbeitskräften.

Outsourcing und die Wirtschaftskrise. Wie stark ist das Global Outsourcing durch die Rezession beeinflusst worden? Wo liegt der aktuelle Fokus? Antworten darauf erhalten durch unseren Artikel im SwissCEE update.

Es freut uns sehr, wenn Ihnen der SwissCEE update gefällt und Sie diesen in ihrem Bekanntenkreis weiterempfehlen. Anmelden kann man sich über den Kontakt bei jedem unserer Büros.

Dieser Weg der Kommunikation ist für uns eine ganz neue Erfahrung – wir wollen mit Ihnen den SwissCEE update weiter entwickeln und danken herzlich für Ihre Anregungen. Wir freuen uns, Ihnen die Herbstausgabe 2009 wiederum zustellen zu dürfen.

Wir wünschen Ihnen bis dahin eine erfolgreiche Zeit und einen sonnigen Sommer.

Herzlich, Ihr

Roger J.M. Hutter
Geschäftsleiter