Unsere Zukunft

Mittel- und Osteuropa ist auch in Krisenzeiten ein interessanter Standort für Internationalisierungsprojekte. Die aktuelle Wirtschaftslage hat freie Kapazitäten geschaffen und die Kompromissbereitschaft mittel- und osteuropäischer Unternehmen erhöht. Interessante Objekte stehen zu attraktiveren Bedingungen zur Verfügung. SwissCEE will diese Vorteile an seine Kunden weitergeben und dabei den Projekterfolg vor Ort sicherstellen.

 

Die EU-Erweiterung konsolidiert sich. Die rechtliche und wirtschaftliche Anpassung an die alten EU-Länder machen die neuen EU-Mitgliedsstaaten zugänglicher. Zudem beteiligt sich die Schweiz ab 2008 mit dem Erweiterungsbeitrag von einer Milliarde Schweizer Franken an der Verringerung der wirtschaftlichen und sozialen Ungleichheiten in der erweiterten EU. Durch den Erweiterungsbeitrag der Schweiz verbessern sich auch die Geschäftsaussichten der Schweizer Unternehmen in diesen Zukunftsmärkten.

 

Als attraktive Alternative zu China und Indien bietet Mittel- und Osteuropa Rechtssicherheit, politische Stabilität und Nähe zu europäischen Märkten. Während die Tschechische Republik in Europa sehr zentral gelegen ist, bieten Rumänien und Bulgarien Zugang zu aufstrebenden Märkten der Mittel- und Schwarzmeerregion, sowie des Balkans. In Zeiten sich intensivierender Handelsbeziehungen besteht weiterhin die Notwendigkeit, die Projekte direkt im Zielland effizient umzusetzen und kulturelle Hindernisse zu überwinden.

 
 

Unternehmenspräsentation

imageminipdf.jpg

Download(en)